ESV Bad Honnef

ESV-Tour 2013
Unsere diesjährige ESV-Tour ging vom 18.10.-bis 20.10.203 nach Bischofsmais (Bayern).
Am Freitag trafen wir uns gegen 6.30 Uhr in Bad Honnef und warteten geduldig auf unseren Reisebus, der ziemlich pünktlich kurz vor 7 Uhr eintraf.
Nachdem sämtliche Koffer verladen waren, Getränkekästen im Kühlschrank eingeräumt und sämtliche Passagiere Ihre Sitzplatz eingenommen haben, ging die Fahrt über die Margaretenhöhe auf die Autobahn 3 los.
Nach einigen Stunden Fahrt, wo u.a. ein Bilderrätsel die Passagiere beschäftigten, machten wir unsere erste Pause bei Kaffee und belegten Brötchen. (Hier gilt ein besonderer Dank an Helga und Manni Roeder für die vorgefertigten Wurst-/Käsescheiben).
Unsere geplante Ankunft von 14 Uhr konnte aufgrund eines Staus nicht eingehalten werden, so dass wir erst gegen 15.30 Uhr im Berghof Plenks eintrafen.
Nach einem kurzen Begrüßungstrunk besuchten wir die Bärwurzerei Hieke. Hier bekamen wir Einblick in die Produktion und Herstellung des weltberühmten Schnaps.
Den Abend haben wir bei einem leckeren Butterbrot und Schnaps ausklingen lassen.
Heut bin ich von den Sonnenstrahlen (eher leider vom Wecker) geweckt worden. Denn heut trafen wir uns um 8 Uhr zum frühstücken. Nach einem reichhaltigen Frühstück von der Familie Plenk fuhren wir mit dem Bus nach Bodenmais.
In Bodenmais besuchten wir die Silberbergmine. Dort erhielten wir eine Führung und konnten hautnah erleben, wie vor hunderten Jahren der Bergbau dort ausgeübt wurde. Zur Mine selbst mussten wir mit einem Sessellift fahren.
Später waren wir in der Gastronomie Faller essen (gutbürgerliche bayrische Küche).
Anschließend fuhren wir nach Neuschönau, um dort ein "Ei" zu besteigen. Von dort hatte man einen fantastischen Ausblick gehabt.
Gegen Abend waren wir wieder im Berghof zum Abendessen. Der ESV hat für diesen Abend noch einen Alleinunterhalter engagiert, der noch tief in die Nacht für Stimmung sorgte.
Und so sahen auch die meisten ESV´ler am nächsten morgen auch aus :-). Das Frühstück bestand meist aus Aspirin statt Brötchen, so dass noch reichlich übrig war.
Gegen 9.30 Uhr verabschiedeten wir uns von der Herbergsfamilie und traten langsam die Rückfahrt an. Allerdings noch über das Glaswerk "Joska". Auch hier erhielten wir eine kleine Führung durch das Familienunternehmen, welches mittlerweile über 200 Mitarbeiter hat.
Die Rückfahrt verlief ohne Probleme, so dass wir gegen 21 Uhr in Bad Honnef waren.
Wir bedanken uns recht herzlich beim Busfahrer (Dirk Gabriel), der uns sicher und überall hingefahren hat. Ein großes Dankeschön an Familie Plenk für deren Gastfreundlichkeit sowie an alle kleinen Helferlein, die hier und da waren und dafür sorgten, dass die Tour ohne Probleme verlief.
 
 Oliver Renz für den ESV 
Powered By Website Baker